Isabel Kreitz - Wilhelm Busch Preisträgerin 2019

15.04.2019 - 10.11.2019

Zentrales Motiv dieser Sonderausstellung ist das Miteinander von Menschen. Dabei versteht Isabel Kreitz es, Schauplätze wie etwa eine Pommesbude oder das Leben von Jugendlichen auf St. Pauli in den 1940er Jahren ebenso detailreich wie atmosphärisch dicht zu zeichnen.

Isabel Kreitz Interesse an Wilhelm Busch wurde durch seine Gedichte geweckt. Diese illustrierte Kreitz 2007 und publizierte sie unter dem Titel “Die Käthe hat den Fritz geküsst”. Die Ausstellung zeigt die original Handzeichnungen von Isabel Kreitz für dieses Gedichtband.

Die Ausstellung ist auch für Familien attraktiv, denn Isabel Kreitz adaptierte berühmte Kinderromane wie „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner als Bildgeschichten. Überhaupt zieht sich das Motiv der Jugendkultur wie ein roter Faden durch die Arbeiten der Künstlerin.

Die Sonderausstellung wird im Wilhelm-Busch-Geburtshaus bis zum 5. April 2020 zu sehen sein.

Als museumspädagogisches Begleitprogramm wird für Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse eine interaktive Führung angeboten unter dem Titel: “Von Max und Moritz bis Pünktchen und Anton. Merkmale von Comics und Bilderromanen.” Buchungen über das Wilhelm Busch Land. Das Programm dauert 1,5 Stunden und kostet 40 Euro, inkl. Eintritt.

Geführte Rundgänge durch die Sonderausstellung kosten 25 Euro zzgl. Eintritt.

Veranstaltung

  • Datum 15.04.2019 - 10.11.2019
  • Ort

    Wilhelm Busch Geburtshaus

nach oben